#peertherm - Thermografie


Thermografie ist die bildhafte Darstellung der Oberflächentemperatur eines Objektes. Entzündete, verletzte oder überlastete Gewebe haben einen veränderten Stoffwechsel und somit eine erhöhte bzw. verringerte Durchblutung. Diese pathologischen Veränderungen zeigen sich durch Temperaturunterschiede und können mittels einer Infrarot-Wärmebildkamera kontaktlos, stressfrei und ohne Nebenwirkungen für das Tier sichtbar gemacht und genau lokalisiert werden.


Die lokalisierten und bildhaft dargestellten Verletzungen, Entzündungen, Blockaden, Überlastungen, Druckpunkte etc. sind oftmals sehr unterstützend für eine zielgerichtete Behandlung von all denjenigen, die gemeinsam am Pferd arbeiten. ( Tierärzte, Physiotherapeuten, Chiropraktiker, Osteopathen, Sattler, Hufbearbeiter, Dentisten )

 

Darüber hinaus kann die Thermografie in der Vorsorge- oder Routineuntersuchung Entzündungen/Verletzungen bis zu ein paar Wochen vorab aufzeigen, bevor sich beim Pferd Veränderungen wie Lahmheiten, Taktfehler oder Widersetzlichkeiten einstellen welche dann Ausfälle und oftmals hohe Kosten mit sich bringen können.

Sattelpassform-kontrolle

Die Sattelthermografie ist die einzige Methode, welche ein unverfälschtes und unmanipuliertes Bild ohne zusätzliche Matten oder Pads aufzeigt ob ein Sattel passt oder nicht.

Kleinste Druckstellen können im Sattel und auf dem Pferderücken exakt sichtbar gemacht werden.

Diagnostik und Rehabilitation

Ungeklärte Lahmheiten, Taktfehler oder Rittigkeitsprobleme können in der Diagnostig mit unterstützung der Thermografie sehr aufschlussreich und zielführend sein. Und während der Reha kann jederzeit der aktuelle Genesungszustand kontrolliert werden.

Hufanalyse und Optimierung

Mit der Hufthermografie werden Belastung, Druckverteilung, Beschädigungen, Erkrankungen und Stellung deutlich aufgezeigt und liefern Hufbearbeitern wichtige Informationen für eine anatomisch korrekte Arbeit, um somit die Hufe eines Pferdes noch weiter zu optimieren zu können.